Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der "Reichspogromnacht" 1938 in Rostock

In Rostock wird am 9.11.2013 um 18 Uhr auf dem geschlossenen jüdischen Friedhof im Rostocker Lindenpark im Rahmen der zusammen mit der von der Katholischen Studentengemeinde, der Evangelischen Studentengemeinde, dem Max-Samuel-Haus, der Jüdischen Gemeinde Rostock und dem Verein „Arnold Bernhard“ e.V.  initiierten Gedenkveranstaltungen den Opfern der Pogromnacht gedacht. Am 10.11.2013 um 10.00 Uhr wird an der Gedenkstele für die ehemalige Synagoge in der Augustenstraße 101 an die Zerstörung der damals größten Synagoge in Mecklenburg-Vorpommern in der Nacht vom 9./ 10.11.1938 erinnert. Die Namen der jüdischen Rostockerinnen und Rostocker, die Opfer der Nazigewaltherrschaft wurden, werden verlesen. Landesrabbiner Dr. William Wolff spricht das Trauergebet für die Opfer des Holocaust.

Ein Hinweis: Auch für nichtjüdische Männer ist es geboten, auf einem jüdischen Friedhof ebenso wie in einer Synagoge eine Kopfbedeckung zu tragen. (ts)