Die Bürgerinitiative Bunt statt braun unterstütz das Bündnis "Dresden stell sich quer"

Die Bürgerinitiative "Bunt statt braun e.V." hat am 13.Februar zusammen dem Verein Solid MV die von verschiedensten Initiativen und Organisationen angemeldeten Kundgebungen gegen den geplanten Aufmarsch von mehreren tausend Rechtsextremisten und Neonazis in Dresden unterstützt. Dazu sind wir aus Mecklenburg-Vorpommern mit 4 Bussen nach Dresden gefahren und haben uns den Kundgebungen und Demonstrationen in Dresden angeschlossen. Über 25.000 Menschen haben sich an den Kundgebungen des gesellschaftsübergreifenden Bündnis "Dresden stellt sich quer" beteiligt und friedlich den Opfern der Bombardierung gedacht und gleichzeitig deutlich gemacht, das eine Umdeutung der Ereignis und ein Missbrauch der Opfer durch Rechtsextreme und Neonazis nicht geduldet wird.

Damit ist es erstmalig seit 12 Jahren gelungen, einen Marsch von Neonazis und die öffentliche zur Schaustellung ihrer geschichtsrevisionistischen Anliegen zu verhindern.
Nach Leipzig, Jena und anderen Städte ist Dresden ein weiteres Beispiel, wie sich Menschen, Initiativen, Kirchen und Politik gemeinsam für ein Engagement gegen Rechtsextremisten und Neonazis einsetzen.

Das kann auch für andere Städte und Kommunen ein Beispiel sein, sich stärker für Toleranz, für die Integration und ein offenes Miteinander aller Menschen sein.