Das war die 6. "Nacht der Kulturen" in Rostock

Am 17. Oktober 2009 fand zum 6. Mal die Rostocker „Nacht der Kulturen" statt - Veranstaltungsort war in diesem Jahr der Ulmen-Campus der Universität Rostock in der Ulmenstraße 69.
Mit dem Gebäude der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät ist erstmalig ein universitärer Ort für dieses große multikulturelle Fest gefunden worden, der neben den musikalischen, schauspielerischen und tänzerischen Darbietungen von über 55 Gruppen gerade im Rostocker „Jahr der Wissenschaft" auch Platz für interessante Vorträge, Experimentelles und die Vorstellung wissenschaftlicher Projekte bot.
Einige spannende Höhepunkte waren in diesm Jahr die um Tanzsaal angebotenen Kurse, der Mit-mach-Cirkus der Behinderten Alternative Freizeit e.V., die verschiedene Filme im Kinosaal und die MusikerInnen der Bands "Die Timskis", "Les Bummms Boys" und "Halb & Halb".


» Programmflyer zur Nacht der Kulturen 2009.pdf [pdf:1MByte]

Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Verein [Rostock denkt 365°] und der Universität Rostock als Mitveranstalter konnten wir in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf den Austausch von Erfahrungen, der weltweiten Zusammenarbeit in Lehre und Forschung sowie der Bildung von Menschen als Weltbürger widmen. Hier können sich Menschen unterschiedlichster Kulturen kennenlernen, Vielfalt mit allen Sinnen erfahren und sich in allerlei Workshops ausprobieren.

Ein großen Besucherandrang gab es, als Maxime Sodji zum Trommelworkshop einlud und nicht nur die beteiligten Kinder kaum noch zu bremsen waren.

Auch das Publikum genoß sichtlich den Spaß, der von der neu entstandenen Trommlergruppen ausging.

Neben der bunten Vielfalt des abendlichen Programm gab es auch allerlei Köstlichkeiten zu probieren und zu entdecken.

Viele Stände boten Speisen und Getränke an, die selten in einer solchen Fülle Platz in Rostock finden. Asiatischen Reisspezialitäten, kurdische Gerichte bis hin zu südamerikanischen Teigtaschen verbreiteten ihren Duft auf den Flure in der Ulmenstraße.

Ergänzt wurde das Angebot durch die Deutsch-Britische Gesellschaft in Rostock, das Centre franco-allemand e.V., den lokalen Radiosender LOHRO, das Akademische Auslandsamt, den Ein-Welt-Laden und den Verein [Rostock denkt 365°].

Auch weil die BesucherInnen sich in dem großräumigen Gebäude der Universität Rostock zwischen 5 Etagen und mehr als 60 spannenden und vielfältigsten Aufführungen entscheiden mussten, wurde der Drachentanz des Vereins Diên Hông auf die Flure verlegt und war ein Erlebnis, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen seinen Bann zog.

Mit Movimento und La Prado Band in der Cafeteria wurde nicht nur die Stimmung südamerikanisch, sondern auch die Temperaturen stiegen an.

Laute Trommelrythmen ließen die begeisterten "Nachtschwärmer" nicht mehr unberührt. Und so klang eine außergewöhnlich "Nacht der Kulturen" in den frühen Morgenstunden bei kubanischer Diskomusik aus.

Vieles, was vorher unbekannt war, wurde vertrauter. Anderes, was beiläufig bekannt war, wurde interessanter.

Die "Nacht der Kulturen" soll ein Beispiel sein, das Menschen unterschiedlicher Kulturen offen und tolerant miteinander umgehen und vorurteilsfrei zusammenleben können. Das haben die vielen BesucherInnen und Künstler mit ihrer Teilnahme unterstrichen.


Unser Dank gilt neben den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auch unseren Sponsoren und Unterstützern, die diese Veranstaltung erst möglich gemacht haben: