Plakataktion "Wir zeigen den Rechtsradikalen die kalte Schulter"

Mit der Plakataktion hat die Bürgerinitiative einen neuen Weg entwickelt, durch den die Öffentlichkeit in origineller und zugleich kräfteschonender Weise ihre Ablehnung gegenüber Rechtsextremismus bekunden kann.

Mit Photographien von Menschengruppen und kessen Slogans gehen Rostockerinnen und Rostocker einmal anders und kreativ gegen dumpfe rechtsextreme Parolen vor und setzen Zeichen für ein demokratisches Miteinander im Sinne von „Bunt statt braun“.
Die Plakate erteilen rechtsradikalen Demonstranten eine klare Absage und muntern zu Zivilcourage und Diskussion in der Bevölkerung auf.
Da die laminierten Plakate wiederverwendbar sind, braucht die Bevölkerung nicht ihre Samstage (mit aufwendigen Gegendemonstrationen) zu verschwenden, sondern kann die Zeit aktiv nutzen. Und rechtsextremen Demonstrationszügen wird auf diese Weise keine weitere Energie zugeführt.

Anlässlich der Demonstration einiger Rechtsradikaler am 12. Juni 04 zeigten 21 Gruppen auf  querformatigen DIN A0-Plakaten den Rechtsradikalen die kalte Schulter, darunter sämtliche Fraktionen der Rostocker Bürgerschaft, höchste Vertreter der Stadtverwaltung der Hansestadt Rostock, die Universität, das Volkstheater, Gewerkschaften und die verschiedensten Vereine.
Da die Resonanz für die Aktion noch viel größer war, wir in der Kürze der Zeit, bis zum 12. Juni 04, aber gar nicht mehr hätten schaffen können,  wird die Aktion fortgesetzt. Die Plakate können ausgeliehen werden, um sie - auch ohne Anlass von rechtsradikalen Demonstrationen - ausstellen zu können, wie es bei rok-tv Anfang 2006 erfolgte.
Unser Dank geht an die Mitarbeiter der Universität, als langjähriger Partner von Bunt statt braun e.V., die uns mit großem Engagement unterstützt haben, sowie den Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung Mecklenburg-Vorpommern für die freundliche Unterstützung.

» Aufruf Plakataktion