Veranstaltungskalender

 

 

Nov
10
Sa
Gedenken an die Opfer des Holocaust – 80. Jahrestag der Reichspogromnacht
Nov 10 um 10:00 – 12:00

Heute vor 80 Jahren, am 9.November 1938, begann das Progrom: Tausende folgtem dem Aufruf zur Gewalt. Im gesamten Deutschen Reich kam es zu organisierten Angriffen auf Jüd*innen. Mehr als 1.000 Synagogen, Geschäfte, Friedhöfe fielen der Zerstörung zum Opfer. Mindestens 400 Jüd*innen starben in diesen Tagen, rund 30.000 wurden verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt.

Die Rostocker Synagoge in der Augustenstraße brannte bis auf die Grundmauer nieder. Den Brand zu löschen war von Anfang an nicht vorgesehen. Gleichzeitig wurden die Wohnungen und Geschäfte der Rostocker Jüd*innen geplündert und zerstört. 64 jüdische Männer wurden verhaftet. Offenen Proteste dagegen gab es nicht.

Wir können das nicht wiedergutmachen. Wir können aber alles dafür tun, dass so etwas nie wieder passiert. Wir können der Betroffenen gedenken. Wir können und müssen bei jedem antisemitischen Vorfall einschreiten und Jüd*innen ernst nehmen, die uns heute sagen: So hat es damals begonnen.

„Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling und Bürgerschaftspräsident Dr. Wolfgang Nitzsche rufen alle Rostockerinnen und Rostocker auf, an der Gedenkveranstaltung anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht teilzunehmen.

Am 10. November 2018 findet um 10 Uhr am früheren Standort der Synagoge in der Augustenstraße eine Gedenkveranstaltung statt. Es sprechen Landesrabbiner Yuri Kadnykov, Bürgerschaftspräsident Dr. Wolfgang Nitzsche und der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Juri Rosov.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind anschließend zum Gottesdienst in die Jüdische Gemeinde, Augustenstraße 20, eingeladen. Der Aufruf wird mitgetragen von der Jüdischen Gemeinde Rostock, dem Verein „Arnold Bernhard“ zur Förderung der Synagoge Rostock und dem Max-Samuel-Haus-Stiftung Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur in Rostock.“ >>> HRO Presse 05.11.2018 09:06 >>>

 

Nov
13
Di
Vernissage „Frauen, die Mecklenburg-Vorpommern bewegen“
Nov 13 um 18:00 – 20:00

Die Ausstellung zeigt, wie sich Frauen im Nordosten für ihre Rechte, für Demokratie, für eine lebendige Kultur und für ein besseres Leben eingesetzt haben. Wir porträtieren Frauen wie Dietlind Glüer, die für ihr Engagement während der Friedlichen Revolution in Rostock mit der Ehrenbürgerwürde der Hansestadt geehrt wird. Oder die Publizistin Carola Stern, deren Biografie ebenfalls eng mit politischen Ereignissen verbunden ist. Oder die Schriftstellerin Brigitte Reimann und die Ärztin Franziska Tiburtius. Oder Annelise Pflugbeil, Gründerin der Greifswalder Bachwache und die Rostocker Historikerin Steffi Brüning, die mit ihrer Forschung ein bislang wenig beachtetes Stück Zeitgeschichte aufarbeitet. All diesen – unsere Zivilgesellschaft mitprägenden – Frauen gilt unsere Aufmerksamkeit und Anerkennung.

(Eine gemeinsame Veranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung MV, Landesfrauenrat M-V und Frauenbildungsnetz MV.)

Nov
16
Fr
Wir gehen für Solidarität, Vielfalt und Teilhabe auf die Straße.
Nov 16 um 16:30 – 20:00

am 16. November wird die AfD wieder eine Kundgebung in Rostock abhalten – dieses Mal im Hansaviertel direkt am Ostseestadion. Nach der Kundgebung will die AfD eine Demonstration durch das Hansaviertel durchführen.

Die letzten Demonstrationen der AfD zeigen eins: immer weniger Menschen schließen sich der AfD an. An den demokratischen Gegenprotesten in Rostock hingegen beteiligen sich viele Menschen – laut und friedlich. Diese anhaltend hohe Beteiligung zeigt wofür wir alle stehe: Vielfalt!

Genau deswegen unterstützen wir am 16. November erneut die Proteste gegen die AfD.

Uns eint dabei nicht nur der Protest gegen Hass und Hetze, sondern unsere Vorstellungen einer demokratischen Gesellschaft. Wir gehen für Solidarität, Vielfalt und Teilhabe auf die Straße.

Wir laden Sie herzlich ein, am 16. November die Veranstaltungen zu besuchen:

16:30 Uhr – Demo des Bündnisses Rostock nazifrei unter dem Motto „Grenzenlos solidarisch!“, Start ab S-Bahn Haltestelle Parkstraße

17:00 Uhr – Andacht in der Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Luther-St.-Andreas Rostock (Robert-Schumann-Straße 25), von dort Demo zur Gegenkundgebung am Platz der Freiheit

18:00 Uhr – Ende der Demo und Beginn der Gegenkundgebung am Platz der Freiheit

Bei der letzten Demonstration der AfD kam es zu einem Farbangriff gegen uns. Für den Fall, dass es wieder Farbe auf uns regnet: Bringen Sie Regenschirme mit! Und um Licht ins dunkle Braunblau zu bringen, vergessen Sie Ihre Taschenlampen nicht.

Wir freuen uns, Sie am 16. November zu sehen!

Informationen auch unter www.facebook.com/buntstattbraunhro

Nov
28
Mi
DIE SCHULE DER DIKTATOREN – Politische Komödie von Erich Kästner
Nov 28 um 18:00 – 20:30
DIE SCHULE DER DIKTATOREN - Politische Komödie von Erich Kästner @  Ateliertheater des Volkstheaters

In einem totalitären Staat werden auswechselbare Diktatoren gezüchtet, alle als Doppelgänger des längst verstorbenen Originals. Und die Regierung – eine Clique brutaler Drahtzieher – ersetzt den offiziellen Landesherrn, jederzeit wie es ihr passt. Denn spurt eine der Marionetten nicht mehr, denkt plötzlich selbst oder erkrankt, wird sie unauffällig hingerichtet und die nächste rückt nach. Weshalb nach einiger Zeit – völlig unbemerkt vom Volk – bereits das dritte oder vierte lenkbare Werkzeug regiert. Aber der Wille zur Freiheit lässt sich nie ganz unterdrücken: Einer der dressierten Schüler plant eine Revolution! Oder doch nur den Putsch?

Erich Kästners so unterhaltsame wie kritische Groteske, eine pointierte Anleitung zum zivilen Ungehorsam, gibt Einblick in die Gegensätzlichkeit von Demokratie und Despotismus, beleuchtet die dunklen Strukturen der Macht mit viel Witz, rät dazu, sich niemals ein X für ein U vormachen zu lassen und erinnert höchstens rein zufällig an lebende oder tote Personen.

 

Regie und Ausstattung: Sonja Hilberger

Es spielen: Martin Greif und Paul Walther

Wieder ab: Mittwoch, 28. November 2018, 18:00 Uhr,

im Ateliertheater des Volkstheaters

Weitere Termine:

Donnerstag, 29. November 2018, 20:00 Uhr

Samstag, 08. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Freitag, 14. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Samstag, 15. Dezember 2018, 20:00 Uhr